Linien 91, 92, 93, 624, 691, 692: Sperrung der Haltestelle "Marktstraße" ab 24.04.24

Laut einer EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit im ÖPNV müssen alle noch nicht barrierefreien Bushaltepunkte schrittweise richtlinienkonform umgebaut werden. Um diese gesetzliche Vorgabe zu erfüllen, werden in Neckarsulm unter der Federführung des städtischen Tiefbauamtes pro Jahr zwischen zehn und 20 Haltestellen umgestaltet. Nun ist der Umbau der Haltestelle „Marktstraße“ in der nördlichen Marktstraße vor der Apotheke Marktstraße 37 an der Reihe.

Um die Barrierefreiheit herzustellen, wird diese Haltestelle mit erhöhten Busbordsteinen versehen, die das barrierefreie Ein- und Aussteigen ermöglichen. Neu eingebaut werden zudem tastbare Bodenrillen und Noppenelemente, damit sich blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen anhand dieser Bodenleitsysteme mit dem Blinden- oder Pendelstock orientieren können.

Die Bauarbeiten beginnen am Mittwoch, 24. April, und dauern voraussichtlich bis Mitte Mai. Während der Bauzeit ist die Bushaltestelle „Marktstraße“ mitsamt dem Gehweg voll gesperrt. Fahrgäste der Linien 91, 92, 93, 624, 691 und 692 mit Fahrtziel Innenstadt können ersatzweise die Haltestellen „ZOB/Ballei“ und „Museum“ nutzen. Alternativ besteht die Möglichkeit, mit dem City-Hopper (Linie 90) vom ZOB bis in die Fußgängerzone zu fahren und dort die Haltestelle „Marktplatz“ als Ersatz für die gesperrte Haltestelle „Marktstraße“ zu nutzen. Die beiden Haltestellen sind nur etwa 100 Meter voneinander entfernt. (snp)

Linie 94/694 + 695: Umleitung Richtung Obereisesheim

Wegen Bauarbeiten wird die Wehrbrücke zwischen Neckarsulm und Obereisesheim in beiden Richtungen voll gesperrt. Während der Vollsperrung müssen die Busse auch in Richtung Obereisesheim über Heilbronn umgeleitet werden. Die Haltestelle "Freibad" kann nicht bedient werden. Durch die Umleitung muss mit erheblichen Verspätungen gerechnet werden, da die Durchfahrt in Heilbronn wegen der dortigen Baustelle  ebenfalls stark beeinträchtigt ist.

Zeitraum: Fr., 19.4.24, 23:00 Uhr, bis Mo., 22.4.24, 5:00 Uhr

Neuer Standort für die Haltestelle "Friedhof Steinachstraße" stadteinwärts

Die Haltestelle „Friedhof Steinachstraße“ stadteinwärts wird im Laufe des 08.04.24 oder 09.04.24 dauerhaft an den neuen Standort nach der Einmündung Viktor-Brunner-Straße verlegt.

 

Verlegung der Haltestelle "Friedhof Steinachstraße" stadtauswärts

Wegen Umbauarbeiten kann die Haltestelle "Friedhof Steinachstraße" Richtung Realschule (stadtauswärts) vorübergehend nicht bedient werden. Eine Ersatzhaltestelle befindet sich vor der Einmündung Viktor-Brunner-Straße gegenüber der neuen stadteinwärtigen Haltestelle.

Zeitraum: ab voraussichtlich Montag, 08.04.24, bis Mittwoch, 24.04.24

Linie 94, 94A, 694, 695: Behinderungen und Umleitung im Industriegebiet Heilbronn

Wegen Bauarbeiten in der Karl-Wüst-Straße und in der Lichtenbergerstraße in Heilbronn können die Haltestellen "Großkraftwerk Nord", "Lichtenbergerstraße" und "Dieselstraße" nicht bedient werden. Als Ersatz halten die Busse zum Ausstieg an den Haltestellen "Großkraftwerk Ost" und "Salzgrund" in der Karl-Wüst-Straße.

Im Zulauf auf die Baustelle erwarten wir vor Allem im Berufsverkehr erhebliche Behinderungen und Verspätungen auf den betroffenen Linien.

Zeitraum: ab Montag, 12.02.24, bis auf Weiteres

City-Hopper im Neckarsulmer Stadtbusverkehr gestartet

E-Sprinter hält alle 15 Minuten mitten in der Fußgängerzone

Der neue City-Hopper der Linie 90 hält mitten in der Neckarsulmer Fußgängerzone: (v. li.) Bernhard Zartmann, Inhaber des gleichnamigen Stadtbusunternehmens, OB Steffen Hertwig und Bernd Pfitzenmaier, Leiter des Amtes für Bürgerservice und Ordnung. (Foto: Stadtmarketing)

Der City-Hopper ist als neue Linie 90 im Neckarsulmer Stadtbusverkehr gestartet. Seit dem 1. Januar pendelt der rein elektrisch betriebene Sprinter-Kleinbus zwischen dem Zentralen Omnibushaltepunkt Ballei (ZOB), dem Marktplatz und dem Einkaufszentrum in der Hohenloher Straße. Die Route führt direkt durch die Neckarsulmer Fußgängerzone. Dort wurde im verkehrsberuhigten Abschnitt der Marktstraße eine Haltestelle für den neuen Linienbus eingerichtet.

„Jetzt kann man mit dem Stadtbus direkt zum Einkaufen in die Innenstadt fahren“, freut sich Oberbürgermeister Steffen Hertwig. „Damit wird der ÖPNV in Neckarsulm noch attraktiver. Mit dem neuen, elektrifizierten Kleinbus setzen wir zudem ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz.“

Der Sprinter vom Typ „Novus Cityline“ wird mit einer 115 Kilowatt starken Batterie angetrieben und hat mit voller Batterieleistung eine Reichweite von 236 Kilometern. Das Fahrzeug ist 7,36 Meter lang und bietet Sitzplätze für 13 Fahrgäste plus zwei Klappsitze. Der City-Hopper verkehrt im 15-Minuten-Takt, und zwar werktags von Montag bis Freitag, 8 bis 19 Uhr, und samstags bis 15 Uhr.

Der City-Hopper wurde mit der Neuvergabe des Stadtbusverkehrs zum Jahresbeginn neu eingeführt. Der Neckarsulmer Stadtbus wird weiter von der Firma E. Zartmann GmbH & Co. KG betrieben. Zu den Verbesserungen im Angebot gehören neben der neuen Linie 90 verlängerte Verkehrszeiten, zusätzliche Haltestellen und ein geänderter Linienweg der Linie 93 im Neuberg, um dieses Wohngebiet besser zu erschließen. Außerdem setzt das Stadtbusunternehmen Zartmann neue Fahrzeuge mit Efficient-Hybrid-Technik (Abgasnorm Euro 6) ein. (snp)

Vorschau Fahrplanwechsel am 01.01.2024

Der Neckarsulmer Stadtbus wird weiter von der Firma E. Zartmann GmbH & Co.KG Autoverkehr betrieben. Nach europaweiter Ausschreibung vergab der Gemeinderat die Verkehrsleistungen für den Stadtbusverkehr erneut an das Busunternehmen aus Neckarsulm-Dahenfeld. Die Firma erhielt den Zuschlag zum Angebotspreis von rund 2,7 Millionen Euro im Jahr. Der Auftrag wurde für den Zeitraum von 2024 bis 2028 vergeben und kann optional um zwei Jahre verlängert werden.

Das Busunternehmen Zartmann setzt den Stadtbusverkehr im kommenden Jahr mit einer neuen Linie, verlängerten Verkehrszeiten, zusätzlichen Haltestellen und neuen Fahrzeugen fort. Die Änderungen und Angebotserweiterungen treten mit dem neuen Vertrag am 1. Januar 2024 in Kraft.

Das künftige Bedienungsangebot entspricht im Wesentlichen dem aktuellen Fahrplan. Als neue Linie kommt der City-Hopper hinzu. Dieser batterie-elektrisch betriebene Kleinbus pendelt als Linie 90 zwischen dem Zentralen Omnibushaltepunkt Ballei (ZOB), dem Marktplatz und dem Einkaufszentrum in der Hohenloher Straße. Der City-Hopper verkehrt werktags von Montag bis Freitag, 8 bis 19 Uhr, am Samstag bis 15 Uhr.

Die Verkehrszeit der bestehenden Linie 92 wird samstags um drei Stunden verlängert und endet künftig um 20 Uhr.

Um die Erschließung zu verbessern und die Attraktivität des ÖPNV zu steigern, werden in Amorbach und im Wohngebiet Neuberg neue Haltestellen eingerichtet und die Linienwege geringfügig angepasst.

Fahrzeugflotte wird modernisiert

Die Fahrzeugflotte wird erweitert und modernisiert. Für die City-Hopper-Linie beschafft die Firma Zartmann zwei neue Sprinter-Kleinbusse, darunter einen mit Elektro-Antrieb. Für diesen emissionsfreien Kleinbus schafft die Stadt eine Lademöglichkeit und übernimmt die Stromkosten. „Mit der Neuvergabe des Stadtbusverkehrs setzen wir ein deutliches Zeichen für den Klimaschutz und die Mobilitätswende“, bekräftigte Oberbürgermeister Steffen Hertwig. „Als Kommune nehmen wir damit auch unsere Vorreiterrolle beim Klimaschutz wahr.“

Zusätzlich beschafft werden vier Neufahrzeuge mit Efficient-Hybrid-Technik. Bei diesem Hybrid-System wird die beim Bremsen entstehende Energie über einen verschleißfreien Elektromotor in elektrische Unterstützung umgewandelt. Die so genutzte Bremsenergie entlastet den Dieselmotor und reduziert die Emissionen, den Verschleiß und den Kraftstoffverbrauch. Einen fünften Hybrid-Bus stellt die DB Regio Bus Baden-Württemberg als Kooperationspartner in Neckarsulm in Dienst. Damit werden im Neckarsulmer Stadtbusverkehr neben dem Elektro-Kleinbus künftig ausschließlich Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 6 eingesetzt.

Geänderter Weg der Linie 93 verbessert Erschließung im Neuberg

Zu den Verbesserungsmaßnahmen im Stadtbusverkehr gehört auch ein geänderter Linienweg der Linie 93 im Wohngebiet Neuberg. Vom kommenden Jahr an werden die beiden Neuberg-Linien auf ihrem Weg vom Friedhof am Wald über die Albstraße bereits an der Einmündung zur Thüringer Straße geteilt. Die Linie 92 fährt rechts durch die nördliche Thüringer Straße, die Linie 93 biegt links ab und nimmt den Weg durch die südliche Thüringer Straße. So können die Bereiche entlang der Thüringer Straße in der Fläche besser erschlossen werden.

Um die Erschließungsfunktion zu gewährleisten, müssen die Haltestellen an die geänderten Linienwege angepasst werden. In der südlichen Thüringer Straße wird die Haltestelle „Schönbuchstraße“ für die Linie 93 neu eingerichtet und barrierefrei ausgebaut.

Die bestehende Haltestelle „Albstraße“ im nördlichen Abschnitt der Thüringer Straße (gegenüber der Kita) kann von der Linie 93 auf ihrem geänderten Linienweg künftig nicht mehr erreicht werden. Diese Haltestelle wird daher in die Albstraße verlegt und dort barrierefrei neu gebaut. Ein barrierefreier Umbau wäre am jetzigen Standort wegen der Platzverhältnisse und der Feuerwehr-Zufahrten nicht möglich gewesen. Am neuen Standort in der Nähe der Einmündung Thüringer Straße kann die neue barrierefreie Haltestelle „Albstraße“ von der Linie 93 bedient werden.

Die gegenüberliegende Haltestelle „Albstraße“ (Haltebucht bei der Kita) bleibt bestehen und wird ebenfalls barrierefrei umgebaut. Diese Haltestelle wird weiter von der Linie 92 angefahren. (snp)

Die neuen Fahrpläne und Liniennetzpläne, gültig ab 01.01.2024, sind unter Stadtbus einsehbar.